Montag, 19. März 2018

Das IGEO in München: PFGK18, 7.-9. März 2018

Anlässlich der PFGK18 besuchte eine Gruppe Studierende und Mitarbeitende zusammen mit den Dozierenden Prof. Dr. Susanne Bleisch, Prof. Martin Christen und Institutsleiter Prof. Dr. Stephan Nebiker die Jahrestagung für Photogrammetrie, Fernerkundung, Geoinformatik und Kartografie an der Technischen Universität München.
Die Delegation des IGEO's an der PFGK18
Die Anwender- und Studentenforen, die Fachvorträge und die Ausstellung der Hersteller und Firmen luden zu inte-ressanten Einblicken und Diskussionen ein. Dabei lernte man die Neuigkeiten aller Bereiche kennen und konnte ausgewählte Produkte direkt selbst testen. Neben beeindruckenden Mobile-Mapping-Systemen, Luftbildsensoren, Laserscannern, Stereo-Monitoren und Geoinformatik-Lösungen kamen auch „altmodischere“ Produkte, wie bspw. aus der klassischen Kartografie nicht zu kurz.
Auch abseits der TU München hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, interessante Aktivitäten zu besuchen. Mit einem Besuch des Galileo Kontrollzentrum in Oberpfaffenhausen, einer Besichtigung des Landschaftsgemäldes „Alexanderschlacht“ von Albrecht Altdorfer oder einer Exkursion zum Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung mit seinem weltgrössten Steinlithografielager war für ein abwechslungsreiches Kontrastprogramm gesorgt. Abends konnte man am Networking Studentenforum, am Icebreaker-Event aller Tagungsteilnehmer, am Get-Together und der feierlichen Abendveranstaltung mit Preisverleihung teilnehmen, sein Kontaktnetzwerk ausbauen und gemütliches Zusammensein mit Gleichgesinnten geniessen.
Das Abendprogramm
 Auch das IGEO trug stark zum Programm der PFGK-Jahrestagung bei. Prof. Dr. Stephan Nebiker amtete als Chairman beim Praxisforum „Sensoren und Plattformen“, Prof. Dr. Susanne Bleisch stellte überzeugend den Altersatlas der Schweiz vor und Prof. Martin Christen referierte über spannende Mixed-Reality-Anwendungen mit 3D-Stadtmodellen. Marco Graf präsentierte auf einem Poster die Herausforderungen einer speziellen Augmented-Reality-Anwendung an Fenstern.
Markus Schär beim Präsentieren seiner Bachelorthesis für den Karl-Kraus-Nachwuchsförderpreis

Mit David Holdener und Markus Schär war das IGEO auch bei den Nominierten für den Karl-Kraus Nachwuchsförderpreis 2018 äusserst stark vertreten. Markus Schär vermochte die Jury mit seiner Bachelorthesis „Einsatz von Deep Learning zur Aktualisierung der Arealstatistik der Schweiz - Erste Untersuchungen» besonders zu überzeu-gen und wurde im Rahmen der feierlichen Abendveranstaltung im Franziskanerhof mit dem hervorragenden zwei-ten Platz ausgezeichnet. Das IGEO gratuliert an dieser Stelle beiden Nominierten herzlich.

Die erste Fachtagung, besucht unter unserem neuen Institutsnamen Institut Geomatik IGEO, war somit ein grosser Erfolg. Das IGEO hat sich äusserst stark präsentiert und freut sich auf ein baldiges Wiedersehen mit Kolleginnen und Kollegen, beispielsweise an der kommenden GeoPython 2018 in Muttenz (7.-9. Mai 2018).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen